Hausordnung der Realschule plus Lambrecht

Der Wille zur Erhaltung der anerkannten Regeln und Verhaltensformen wird im Zusammenleben unserer schulischen Gemeinschaft vorausgesetzt.

Grundlagen sind gegenseitige Achtung, Rücksichtnahme und Verantwortungsbewusstsein. Die Gebote, für deren Einhaltung jeder Mitverantwortung trägt, können daher auf die folgenden beschränkt werden:

Allgemein:

  1.  Auf dem Schulgelände und in den Schulgebäuden übt gemäß § 2.7.5 der Dienstordnung und § 76 Abs. 2 des Schulgesetztes der Schulleiter oder die von ihm beauftragte Person das Hausrecht aus; die Rechte des Schulträgers bleiben davon unberührt.

  2. Der Schulweg unterliegt der Schulordnung. Vorkommnisse können von der Schulleitung geahndet werden.

  3. Die Frühaufsicht beginnt um 7.20 Uhr. Die Schüler halten sich im Schulhof an der Wiesenstraße auf – oder bei Anwesenheit der Aufsicht auch im Foyer. Der Kernunterricht beginnt pünktlich um 7.45 Uhr und endet um 12.55 Uhr bzw. für den Ganztagsschulbetrieb um 16.00 Uhr.

  4. Alle Schüler helfen mit, dass unsere Schule sauber und die Einrichtungsgegenstände in Ordnung bleiben. Abfälle sind in die aufgestellten Behälter zu werfen. Schäden sind unverzüglich zu melden. Für Beschädigungen an Schulgebäude und Einrichtung haften die Eltern / Erziehungsberechtigten der Schüler. Wer etwas beschmutzt, muss außerhalb der Unterrichtszeit entsprechende Reinigungsarbeiten durchführen. Beschädigungen sind ersatzpflichtig.

  5. Alle Schüler helfen mit, dass mit Energie sparsam umgegangen wird. Die Heizungsventile sind so eingestellt zu lassen, dass eine gleichmäßige Raumtemperatur herrscht, die Säle werden regelmäßig intensiv aber kurz durchgelüftet. Die Fenster in den Fluren sind ausschließlich vom Lehrpersonal  bzw. dem Hausmeister zu öffnen oder zu schließen.

  6. Besondere Sauberkeit verlangen die WC-Anlagen. Sie sind so zu verlassen, wie man sie anzutreffen wünscht. Die Benutzung der Toiletten  ist grundsätzlich auf die großen Pausen, die Mittagspause und die Zeit vor und nach dem Unterricht zu beschränken. Der Toilettenraum ist kein Aufenthaltsraum.

  7. Das Mitbringen und Konsumieren von Alkohol, Drogen und Tabak ist im gesamten Schulbereich verboten. Das Kauen von Kaugummi ist untersagt.

  8. Fundsachen werden beim Hausmeister abgegeben.

  9. Um Unfälle zu vermeiden, sind das Rennen sowie das Werfen von Gegenständen - auch von Schneebällen - untersagt.

  10. Elektronische Kommunikations- und Unterhaltungsgeräte (z. B. Handy, mp3-Player...) sind auf dem gesamten Schulgelände verboten und somit abgeschaltet in der Schultasche zu verstauen.

  11. Gegenstände, die eine Gefährdung für die eigene Person oder andere Personen darstellen (Waffen jeglicher Art, Laserpointer, Spraydosen …), dürfen nicht in die Schule mitgebracht werden.

  12. Bei Feueralarm verlassen alle im Haus anwesenden Personen schnellstens das Schulgebäude entsprechend den Fluchthinweisen und begeben sich an die im Alarmplan angegebenen Örtlichkeiten.

  13. Das Betreten des Turnhallengebäudes sowie der technischen Räume ist nur unter Aufsicht gestattet. Die Umkleideräume dürfen erst nach den Pausen aufgesucht werden. Die Turnhalle darf nicht mit Schuhen betreten werden, die auch auf der Straße getragen werden. Näheres bestimmt die Turnhallenordnung.

  14. Lehrmittelräume dürfen nur auf ausdrückliche Anweisung und unter Aufsicht eines Lehrers betreten werden.

  15. Verboten ist das Mitbringen offener Getränke in Unterrichtsräume. Das Essen und Trinken ist in den Schulsälen nicht gestattet.

  16. Schülerinnen und Schüler sollen sich so kleiden, dass Sitte und Anstand gewahrt bleiben.
    Ebenfalls gehören Kleidungsstücke mit Gewalt verherrlichenden oder politisch radikalen Parolen nicht in die Schule.

    Beim Betreten
    des Schulgebäudes sind Kopfbedeckungen abzulegen.

Vor dem Unterricht

  1. Die Schüler finden sich pünktlich zu Unterrichtsbeginn im bzw. vor dem Unterrichtsraum ein. Vor Unterrichtsbeginn und während des Lehrerwechsels verhalten sich die Schüler ruhig und bleiben im Klassenzimmer.

  2. Während des Unterrichts und zwischen den Unterrichtsstunden ist den Schülern der Aufenthalt auf den Fluren vor den Klassenzimmern nicht erlaubt.

  3. Die Fachräume und die Mensa dürfen nur mit Erlaubnis des Lehrers betreten werden. Taschen dürfen  vor den Sälen nur so abgestellt werden, dass sie keine Behinderung  darstellen. Für die Fachräume sowie die Aufenthaltsräume im Ganztagsbereich gelten eigene Raumordnungen.

  4. Wenn ein Lehrer zehn Minuten nach Unterrichtsbeginn nicht eingetroffen ist, ist der Klassensprecher / Gruppensprecher verpflichtet, dies im Sekretariat zu melden.

Während des Unterrichts

  1. Während der regulären Unterrichtszeit tragen alle dazu bei, dass der Unterricht ohne Störungen stattfinden kann.

  2. Während des Unterrichts und der Pausen dürfen Schüler das Schulgelände nicht verlassen, dies gilt auch für die Mittagspause vor der 7. Stunde. Schüler der Ganztagsschule dürfen das Gelände auch während der Mittagspause nicht verlassen.

  3. Die Schüler verlassen zum Anfang der großen Pausen die Unterrichtsräume, Flure und das Treppenhaus und begeben sich unverzüglich und auf direktem Weg auf das Pausengelände. Das Foyer ist lediglich Durchgangsbereich und kein Aufenthaltsbereich. Vor und nach dem Unterricht kann das Foyer als Wartezone genutzt werden. Auf Ruhe ist hier zu achten. Bei Regen oder starker Kälte kann die Pausenaufsicht den Aufenthalt im Foyer während der Pausen erlauben.

Pausen

  1. Das Pausengelände umfasst die Hofflächen des Schulgeländes zur Wiesenstraße und die überdachte Pausenhalle. Aus Sicherheitsgründen sind die Eingangsbereiche zur Toilette und zum Gebäude frei zu halten. Nach den Pausen begeben sich die Schüler unverzüglich in ihre Klassen- und Fachräume.

  2. Wertgegenstände dürfen während der Pausen nicht im Klassenraum und während des Sportunterrichts nicht in den Umkleideräumen zurückgelassen werden. Die Sportlehrer geben den Schülern Gelegenheit, diese Gegenstände an sicheren Orten zu deponieren.

  3. Das Betreten des Lehrerzimmers ist den Schülern untersagt. Das Aufsuchen des Sekretariats ist Schülern nur gestattet, wenn sie ein wichtiges Anliegen haben. Die Öffnungszeiten hängen aus und sind verbindlich.

  4. Der Verkauf am Bistro erfolgt in der Regel vor dem Unterricht, in den beiden Pausen und nach Unterrichtsschluss am Vormittag.

Nach dem Unterricht

  1. Der Ordnungsdienst in der Klasse wird im wöchentlichen Wechsel bestimmt und im Klassenbuch vermerkt. Er reinigt die Tafel und achtet auf die Sauberkeit, Ordnung und den sparsamen Umgang mit Energie im Klassensaal.

  2. Zum Unterrichtsende verlassen die Schüler ihre Unterrichtsräume in einem sauberen und ordentlichen Zustand. Es ist darauf zu achten, dass die Beleuchtung in den Sälen ausgeschaltet ist, die Jalousien hochgefahren und im Winter die Fenster verschlossen sind.

  3. Alle Schüler verlassen nach Unterrichtsende das Schulgebäude.

  4. Die Fahrschüler begeben sich geordnet zu den Haltestellen und befolgen die Anweisungen der Busaufsicht. Schüler, die mit der Bahn oder Linienbussen fahren, nehmen den vorgeschriebenen Schulweg über die Wiesenstraße und Fabrikstraße zum Bahnhof.

  5. Gegenseitige Rücksichtnahme wird von allen Fahrschülern auch beim Ein- und Aussteigen gefordert.

  6. Die Benutzung des Schulhofes außerhalb der Unterrichtszeit und die Nutzung der Sportanlagen unterliegen einer eigenen Nutzungsordnung.

Rad- und Mofafahrer

  1. Für die Unterstellung der Fahrräder und Kleinkraftfahrzeuge ist die Fahrradhalle vorgesehen.

  2. Die Schule übernimmt für die abgestellten Fahrzeuge keine Haftung.

  3. Alle Fahrzeuge dürfen innerhalb des Schulgeländes nur geschoben werden.

  4. Eltern und Schüler sind dafür verantwortlich, dass sich die Fahrzeuge in verkehrssicherem Zustand befinden.

Ahndung und Verstöße

Wer gegen die Hausordnung verstößt, muss neben der Haftung dem Schulträger und Dritten gegenüber nach Maßgabe der gesetzlichen Bestimmungen mit Ordnungsmaßnahmen nach dem Maßnahmenkatalog § 84 der übergreifenden Schulordnung rechnen.

Lambrecht, den 04.08.2008

Erich Bernhard
Rektor